Eifelsteig 2014 – 4. Etappe

Eifelsteig 2014 – 4. Etappe

Von unserem Hotel Sonnenhof starten wir sofort in den Eifelsteig, der oberhalb des Hotels verläuft. Dann geht es hinunter zum Bootsanlegeplatz und zum Eingang zum ehemaligen Truppenübungsplatz der num zum Nationalpark Eifel gehört.

Weiter geht es auf schönen Felswegen um die Stauseen, Ober- und Urftsee, und dann geht es hinauf auf die „Dreiborner Hochfläche“ mit tollem Blick auf die umliegende Hügellandschaft.Zuerst sehen wir die NS-Ordensburg Vogelsang und dann gelangen wir zur Wüstung Wollseifen. Wir umrunden das Tal und erreichen die NS-Ordensburg Vogelsang die im Augenblick zu einem Informationszentrum umgebaut wird.

Weiter geht es durch schmale Täler und auf einsamen Pfaden ins Tal der Urft und zum Etappenziel Gemünd.

Photos :

Programm :

Eifelsteig 2014 – 3. Etappe

Eifelsteig 2014 – 3. Etappe

Heute stand die Kaiseretappe auf dem Programm. Gleich zu Beginn steigen wir von Monschau hoch wo wir eine Superaussicht auf Monschau und die Burg haben. Highlights unserer heutigen abwechslungsrechen und vielschichtigen Etappe sind:

  • Damm der Perlbachsperre
  • Monschau-Höfen mit dem Nationalpark-Infozentrum
  • Superausblick von der “Pferds Ley”

Schließlich kommen wir an mehreren Aussichten vorbei bevor wir nach Einruhr absteigen und nach dem Stempeln unseres Eifelsteig-Passes beginnen wir mit dem Aufstieg zu unserem Hotel, dem Hotel Sonnenblick.

Photos :

Programm :

Eifelsteig 2014 – 2. Etappe

Eifelsteig 2014 – 2. Etappe

Die heutige Etappe gestaltete sich sehr abwechslungsreich. Wir starten bei stark neblig/trübem Wetter in Roetgen in Deutschland und unsere Tagesetappe brachte uns teilweise nach Belgien. Der erste Teil der Etappe war durch zahlreiche Aufstiege geprägt, die uns von den 400 m in Roetgen auf die 550 m zum Eingang in das Hochmoor.

Der erste Teil des Naturweges war ein breiter Wiesenweg. Mit den Nebelschwaden und dem stehenden Wasser entlang des Weges fühlte man sich in die “Dead Marshes” im Herr der Ringe versetzt. Man erwartete jeden Moment, dass einem Gollum über den Weg läuft oder die Nazgul über einen hinwegfliegen. Als wir jedoch den 2. Teil der Naturroute, den Bohlenweg angehen kommen Errinerungen an die klassischen Edgar Wallace hoch, z.B. Der Hund von Blackwood Castle.

Nach der Naturroute folgte der Aufstieg zum 658 m hohen Steling. Beim Abstieg Richtung Monschau kamen wir an Kaiser Karls Bettstatt vorbei. Als Abschluss erreichten wir den Esselsturm, das Tor zur Monschauer Burg und schließlich bekamen wir unseren Stempel in unseren Eifelsteig-Wanderpass bevor wir in unserem Hotel Horchem einkehrten.

Photos :

Programm :

Eifelsteig 2014 – 1. Etappe

Eifelsteig 2014 – 1. Etappe

Von Kornelimünster nach Roetgen

Mit grosser Erwartung starten wir am Morgen das Abenteuer Eifelsteig. Im Münsterlädchen lassen wir uns unsere Eifelsteig- Wanderpässe stempeln und am Marktplatz geht dann unser Eifelsteigabenteuer los. Erst an der Inde entlang, dann an der Vennbahn entlang, erreichen wir erst die historische Stätte der Kalkbrennöfen “In der Au” und danach die Trichterbrennöfen der Kalkwerke Walheim. Weiter gehts an farbenfrohen Wiesen vorbei und durch Eifeler Mischwälder. Nach knapp 10 km erreichen wir einen Rastplatz mit Sinnesbänken wo wir unsere Lunchpakete in Angriff nehmen.

Gestärkt durchqueren wir das Kerngebiet des Naturschutzgebietes Struffelt und als Vorgeschmack auf die morgige Etappe überqueren wir das schützenswerte Gebiet auf einem engen Bohlenweg. Gleich drauf erreichen wir die Dammkrone der Dreilägerbachtalsperre. Ein steiler Abstieg, am Filterwerk vorbei und schon bald sehen wir das Tagesetappenziel Roetgen.
Unser Eifelsteig-Wanderpass erhält den Roetgen-Stempel und wir erreichen unser Etappenziel Hotel Marienbildchen.

Photos :

Programm :