Offener Brief an den Gemeinderat der Stadt Echternach

Echternach, am 26. August 2010

Werter Herr Bürgermeister, werte Herren Schöffen,
Werte Dame und Herren des Gemeinderates,

Es liegt uns fern, mit diesem Schreiben eine neue Auseinandersetzung im Dossier „Petite Marquise“ zu entfachen. Intra Muros hat zu diesem Thema klar und deutlich Position bezogen.

Wir wissen alle, dass die Beseitigung dieses Schandflecks auf dem historischen Marktplatz zu einer Aufwertung des gesamten Zentrums Echternachs führen würde.

Im November 2009 haben wir mit grosser Genugtuung zur Kenntnis genommen, dass die Immobilie „La petite Marquise“ laut Aussagen des Rechtsbeistandes von Herrn Pierre Weber und ihm selbst, Anfang 2010 versteigert werden sollte.

Wir stellen fest, dass die für Anfang dieses Jahres angekündigte Versteigerung des Areals noch nicht stattgefunden hat. Wir sind der Ansicht, dass der Schöffenrates in einer Ratssitzung über den Stand der Dinge informieren sollte.

Folgende Fragen könnten dann erörtert werden:

  • Gab es seit November 2009 Kontakte zu einem oder beiden Besitzern? Falls ja, besteht nach wie vor der Wille das Areal zu veräussern?
  • Gab es Kontakte zu eventuellen Interessenten? Falls ja, – und selbstverständlich ohne Details zu verkünden – waren diese Interessenten glaubwürdig?
  • Wurde mit staatlichen Instanzen über mögliche Bauvolumen und einem eventuellen Baustil gesprochen? Falls ja, was sind die Resultate dieser Gespräche?
  • Wie sieht der Schöffenrat sein weiteres Handeln in diesem Dossier?

Wir sind überzeugt, dass die Antworten auf diese Fragen sowohl den Gemeinderat als auch die Bevölkerung interessieren würden.

Mit freundlichen Grüssen,
für Intra Muros asbl
Raymond Becker
Präsident

LSAP: R. Becker a F. Kuffer sinn aus der Partei ausgetrueden

LSAP: : De Raymond Becker, Ex-Generalsekretär vun der Partei, a seng Fra, déi fréier sozialistesch Députéiert Françoise Kuffer sinn ausgetrueden.

Virun de Wahlen ass no de Wahlen: dee nächsten groussen Stéchdag ass am Oktober 2011, mat de Gemengewahlen zu Lëtzebuerg.

An zu Iechternach, bei der LSAP hunn déi Wahlen elo schon derfir gesuergt, datt 2 prominent Memberen hir Parteikaart ofginn hunn.

De fréieren Generalsecretär vun de Sozialisten, de Raymond Becker a seng Fra, die fréier Députéiert Françoise Kuffer sinn aus der LSAP ausgetrueden.

Schonn am Januar huet d’Koppel Becker-Kuffer der LSAP offiziell de Réck gedréit, awer réischt elo, no de Chamberwahlen ass dat duerchgesickert.

De Raymond Becker, ganz activen President vun der asbl Intra Muros begrënnt seng Decisioun domatt, datt hien bei de Gemengewahlen zu Iechternach mat an d’Course wëll goen, d’LSAP hien awer net als Kandidat well mat huelen.

D’Parteispëtzt huet eng aner Versioun vun der Geschicht: D’LSAP huet ni decidéiert, den Iechternacher net mat an déi nächst Gemengewahlen ze huelen – dat seet de Parteipresident.
D’Demissioun vum Raymond Becker geet op de Januar zeréck, sou den LSAP-Chef Alex Bodry – a si hat net direkt eppes matt de Gemengewahlen ze dinn. Deemols ass decidéiert ginn, d’Kandidatur vum Ben Scheuer zeréckzebehalen, et ass awer näischt iwert d’Kandidature fir d’Gemengewahle gesot ginn. De Raymond Becker hätt doraus d’Conclusioun gezunn, dat hien och net op der Lëscht vun der LSAP fir d’Gemengewahlen erwënscht ass – esou eng Decisioun ass aawer ni geholl ginn, sou den Parteipresident Alex Bodry.

D’Françoise Kuffer, déi jo schonn 1993 aus der LSAP eraus an no e puer Méint erem era goung, huet mat der aktiver Politik ofgeschloss.

De Raymond Becker par conter ka sech virstellen, mat enger eegener neier Lëscht an d’Wahlen zu Iechternach ze goen.

Bei eng aner Partei ze wiesselen, ass den Ament jiddefalls, fir de Raymond Becker keng Optioun.

Den Mëttwochowend reagéiert d’Sektioun vun Iechternach a mengt: d’LSAP verléiert zwar elo zwee Memberen, awer keng zwee Mataarbechter.

Schonn am Januar hätt d’Sektioun e Bréif un de Parteipresident geschriwwen, an deem festgehalen gouf, datt déi zwou Persounen bannent 10 Joer op kenger eenzeger Versammlung vun de Memberen derbäi wor; an nawell wären si gefrot ginn, fir déi lescht Gemengewalen ze kandidéieren; déi zwee hätten awer d’Zesummenaarbecht mat der Partei refuséiert.

Weder den Här Becker nach d’Madame Kuffer hätten eng Demande agereecht, fir d’Parlamentswalen vum 7. Juni kënnen derbäi ze sinn; si hätten och keng Demande an deem Sënn fir déi nächst Gemengewalen gemaach.

Source : http://wahlen.rtl.lu/news/aktualiteiten/28722.html